WienerBlut

WienerBlut

Düfte aus der K.u.K. Monarchie neu zu interpretieren – das hat sich der Wiener Alexander Lauber zur Aufgabe gemacht und erfüllt diese sehr erfolgreich. Das Unternehmen entwickelt seit mehr als 10 Jahren Nischenparfums und versieht diese mit einer modernen Note. Um dies zu erreichen, verbrachte Alexander Lauber sehr viel Zeit in den Archiven der Hofburg, um weitere Informationen zu Entwicklung und Herstellung alter Kosmetik-Garnituren zu erwerben. Alle Düfte, einschließlich des ersten Duftes „Klubwasser“, sind daher von Originalformeln der Habsburger Monarchie inspiriert. Mit einem hohen Anteil an natürlichen Rohstoffen hat Lauber es geschafft, olfaktorische Erlebnisse zu kreieren, die sich auf ihrer TrägerIn über Stunden hinweg dynamisch entfalten. Das ist neben dem immerwährenden Rückblick der Marke auf die Zeit der K.u.K. Monarchie ein weiteres Qualitätsmerkmal von „Wiener Blut“: die Düfte werden nicht weniger, sondern sie verändern sich, so wie wir Menschen es tun. Österreichische Tradition neu aufgelegt und verfeinert – das verdient wahrlich Applaus!

Was uns gefällt: österreichische Tradition neu interpretiert.